Willkommen bei den EffEffs

Foto: Jean-Pierre Christalle

…von hier an nur noch im Doppelpack!

Wie es dazu kam? Neben Sarahs Alltagsgeschäft, der Vorbereitung des ersten juristischen Staatsexamens inklusive Anwältinnenpraktikum, steckt diese gerade mitten in einer Scheidung. Nachdem sie  – ausgestattet mit einem großen Koffer, einer alten Obstkiste voll Bücher und einem Kissen unter dem Arm – dem verwirrten Taxifahrer auf Nachfrage erklärte, dass sie nicht vor die Tür gesetzt wurde, sondern sich selber vor die Tür gesetzt hätte, meinte es das Timing ausnahmsweise einmal gut mit ihr: Die drei Wochen Restpraktikum deckten sich nämlich genau mit dem Urlaub der Eltern. Und prompt hatte Sarah einen neuen Job: Wohnungsitten. Sprich: Blumen gießen, Post reinholen und ganz grundsätzlich nach dem Rechten sehen. Der einzige Haken: Sarah ist neu in der Stadt und sowieso nur temporär fürs Praktikum im sonnigen Süden. Nach gescheiterter Ehe war auch die Perspektive, auf lange Sicht hierher zu ziehen, Geschichte. Ohne sozialen Anschluss würden das drei laaange Wochen werden. Hätte Hannah nicht die Gelegenheit gewittert, ihr Linkedin-Profil ebenfalls um die Berufserfahrung „Wohnungssitterin“ zu ergänzen. Und so setzte sie sich in den nächsten Zug und zack, waren die Kessler-Girls wieder vereint.“

Es ist 21.04 Uhr und Hannah und Sarah hängen gemeinsam auf dem Bett. Neben dem Alltagsgeschäft, das für Hannah in exzessivem Lernen für die Organisationspsychologie-Klausur nächsten Dienstag besteht, bei der sie sich auf keinen Fall blamieren will, da die von dem Prof gestellt wird, auf den sie seit ihrem ersten Semester einen heimlichen intellektuellen Crush hat (sowie im kulinarischen Umsorgen ihrer Schwester Sarah, die in der Küche eine absolute Null ist, dafür aber Hannahs Mietverhältnisse und Steuererklärung regelt) sind die beiden neuerdings auch Wohnungssitterinnen und zum ersten Mal seit Kindertagen wieder Roomies.

Seitdem ich diese ersten Worte dieser Kolumne geschrieben habe, sind ziemlich genau vier Wochen und vier Tage vergangen. Und was waren das für ereignisreiche Wochen, an dessen Ende nun dieser Blog steht! Also heißt es für euch: Seid gespannt auf Hannahs Gabe, auch in dieser schnelllebigen (digitalen) Welt Wohnzimmeratmosphäre zu schaffen und Sarahs Faible für feministische Modethemen. – Außerdem gibt es viel zum Thema Food, Furniture & Future und die ein oder andere Kolumne der Femmes Fatales. Also holt euch nen Kaffee, Tee oder Sekt und macht es euch gemütlich auf dem Sofa im Bett oder in der Bahn. Alleine oder mit euren Liebsten aber vor allem mit diesem neuen Blogazin!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.