Freiheit als Privileg?

In Deutschland habe ich mich an einen eher durch getakteten Alltag gewöhnt, in dem sich ein Programmpunkt an den nächsten reiht. Gestört hat mich das nie – ganz im Gegenteil, es belebt und bereichert mich und ich hatte schon immer ein Händchen dafür, Sachen, die mir keinen Spaß machen so zu modifizieren, dass sie mir plötzlich Freude bereiten.

Seit dem ich nun die ersten Wochen in unserer romantischen Hütte in North Carolina verbracht habe, abgeschnitten vom Rest der Welt, scheint meine Welt völlig stillzustehen. Klar, ich gehe zur Arbeit, aber ab nachmittags habe ich einfach frei. Und die Wochenenden sind auch frei. Ich beginne über das Wort frei nachzudenken. „Freiheit als Privileg?“ weiterlesen